TNS Frankfurt Forum
 Kein TNS Saisonstart am 30.03.2021 ... t-n-s.de
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Kalender
Tuesday Night Skating Frankfurt TNS goes! Skatereisen Rhein-Main Skate-Challenge TNS Frankfurt Forum
TNS Frankfurt Forum » TNS goes! Skatereisen » Luxor 2011 » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] -4- [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] ... [ Letzte Seite ]
060
31.01.2011, 17:33 Uhr
Kalle



Rom-Flieger hat ganz viel Verspätung - aber das ist jetzt, glaube ich, auch egal. Hauptsache erstmal in Europa.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
061
31.01.2011, 21:09 Uhr
Miamaria
TNS Team
Avatar von Miamaria

Ich bin sehr froh, dass ihr alle wieder heil gelandet seid!!!!
Haben uns schon richtig Sorgen gemacht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
062
31.01.2011, 23:15 Uhr
thorschti
TNS Sesamstraßenteam
Avatar von thorschti

Also LNA hat im "Gesichtsbuch" geschrieben, dass sie gut in Frankfurt gelandet ist/sind! Sehr schön
Dies zur Info für alle, die dort nicht angemeldet sind. In diesem Sinne dann eine Gute Nacht für alle Heimkehrer und alle zu Hause besorgten.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
063
01.02.2011, 08:02 Uhr
ak
24H Roller
Avatar von ak

Willkommen daheim !


-----
"There is no remedy for love and rollerblading but to love and rollerblade more."
H.D. Thoreau
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
064
01.02.2011, 08:04 Uhr
ak
24H Roller
Avatar von ak

Willkommen daheim !


-----
"There is no remedy for love and rollerblading but to love and rollerblade more."
H.D. Thoreau
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
065
01.02.2011, 11:11 Uhr
LarsL
TNS Team
Avatar von LarsL

welcome back!! Was für eine Odyssee.
vor gut einem Jahr hatten wir den unvergessenen Vulkan auf Island, diesmal Ägypten, was kommt nächstes Jahr?
auf jeden Fall haben wir die volle Ladung 'bad news' für 2011 bereits abbekommen und alle weiteren Reisen / Aktivitäten stehen ab sofort wieder unter einem superguten Stern !!


-----
dunkel war's der Mond schien helle ...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
066
01.02.2011, 12:05 Uhr
neverskat



Hallo an den Rest der Truppe,

wir, die Wien-Fraktion (Sonja, Klaus und Ursel) sind heute morgen pünktlich und glücklich wieder auf Frankfurter Boden gelandet. Ich bin bereits zuhause, Sonja wartet noch auf Kerstin und fliegt dann mit Ihr weiter nach Hamburg und Klaus fährt mit der Bahn weiter. Ich würde mich freuen wenn sich alle im Forum melden würden wenn Sie heil angekommen sind. Bis bald Ursel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
067
01.02.2011, 12:14 Uhr
Dirk
TNS Team
Avatar von Dirk

ALLE sind aus Kairo raus,

haben soeben mit Ottmar Telefoniert, er ist auch zuhause angekommen. Seine Geschichte erzählt er bald sicher selber.

Status Quo:

12 kamen noch über Sondermaschine CAI - FRA
06 über London nach Frankfurt
02 über Rom nach Frankfurt
03 über Wien nach Frankfurt
03 über München nach Frankfurt
01 über Athen, Wien nach Bonn (besondere Geschichte...)

Rom, Wien und München inkl. einer Hotelübernachtung da Anschlussflug Verpasst.

meine 04 New Yorker Freunde
01 über Kairo nach USA (noch am Samstag)
03 über Sharm el Sheik, England nach New York

bleiben noch 03 Selbstanreiser die über Hurghada eine Woche verlängerten,
versuche in Kontakt zu treten, z.Zt. noch keine Info.

ALLEN Teilnehmern meiner Gruppe Riesendank, ihr wart TOLL, wir haben alles richtig gemacht und senden jetzt unsere Gedanken an Kurt, Nailja und Valentina, hoffe die drei entscheiden sich gegen ihren "Urlaub" und sitzen bald wieder in Frankfurt. Halte euch auf dem laufenden.

Zur Zeit gehen meine Gedanken aber an viele meiner Ägyptischen Freunde und Menschen die ich kenne und Ihr auch kennen gelernt habt, welche nicht einfach so wegfliegen können. Um Sie und ihre mitmenschen sollten wir uns Sorgen, es ist Ihr Leben welches sich gerade hoffentlich friedlich dramatisch verändert.

Euch alles Gute


Dirk
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
068
01.02.2011, 12:46 Uhr
endres
TNS Team
Avatar von endres

ganz große Erleichterung.....
freue mich, dass ihr alle unversehrt wieder zu Hause seid!


-----
R.I.P. Frank
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
069
01.02.2011, 13:41 Uhr
Dirk
TNS Team
Avatar von Dirk

Update Luxor,

gerade mit Kurt telefoniert, die 3 sind Sonntag gut in Hurghada angekommen, wollen auch bis zum Wochenende bleiben. Hatten Kontakt zu den Airlines die das rausfliegen täglich garantieren und die Lage ist nach seiner und deren Einschätzung vor Ort ruhig.

Persönlich würde ich das anders entscheiden, aber es ist deren Entscheidung, drücke Ihnen alle Daumen.

Gruß Dirk
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
070
01.02.2011, 13:56 Uhr
okbonn

Avatar von okbonn

"Ich schau dir in die Augen, Eumel"
- Persönlicher Reisebericht einer denkwürdigen TNS-Tour -

Zum Abschluss einer wieder mal perfekten TNS-Tour saßen wir in der Bar des Jolie Ville Hotels auf Kings Island in Luxor. Wir hatten sechs tolle Tage mit Wahnsinns-Programm und Marathon hinter uns, unbeschwert und harmonisch, mit ein paar dramatischen Einlagen, die sicherlich jemand anderes einmal posten kann.

Aus dem Fernsehen hatten wir in den letzten Tagen von den immer weiter steigenden Unruhen in Kairo gehört, die jedoch zunächst nicht zu uns durchdrangen. Als im Laufe der Woche jedoch das Internet und zeitweise auch das Handy gekappt wurde ahnten wir, dass diese Unruhen doch wohl nicht so weit von uns weg lagen, als wir es gerne gehabt hätten.
Als wir am letzten Tag auf der Felukkenfahrt die Militärfahrzeuge vor der Bank stehen sahen und beim Aussteigen sogar die ersten Schüsse vernahmen wussten wir, dass es nun doch ernst werden würde. Ausgangssperre von 18 bis 6 Uhr war angesagt - das gemeinsame Abendessen musste nun also auf unserer Hotelinsel stattfinden - eben in besagter Hotelbar.

Als wir nun dort gemütlich saßen und die Woche an unserem Auge vorbeiziehen ließen, spielte der Pianist zunächst ganz leise und unauffällig "As Time Goes Bye" aus "Casablanca". War es etwa Absicht oder war dies einfach nur das unbedachte Spiel eines Standardliedes seines Repertoires?

Wir jedoch fingen an zu grübeln - Casablanca war im 2. Weltkrieg Französisch, jedoch unter deutscher Besatzung. Ausnahmezustand mit nächtlicher Ausgangssperre - hatten wir dies nicht auch gerade?

Schon wieder ein Schuss - im Film war's nicht anders. Gänsehaut stellte sich ein.
Im Film ging es um den verzweifelten Kampf um begehrte Flugtickets, um der Katastrophe des Krieges in letzter Minute noch entkommen zu können. Ist Ägypten nicht auch auf dem Weg zu einem Bürgerkrieg, und hatten *wir" denn schon unserer Tickets?

Auch wir mussten raus, in diesem Jahr erstmalig mit EgyptAir über Kairo - *dem* globalen Krisenherd - und wir morgen schon mittendrin. Was uns da bevorstand konnten wir nicht erahnen.

Rick hatte zwei Tickets bekommen können - keiner weiß wie - aber wir waren 28...

Nachts um 3:30 schrillte der Wecker - draußen war's gottseidank wieder ruhig. Hatten wir nicht Ausgangssperre bis 6 Uhr? Wie sollen wir denn da zum Flughafen kommen, unser Flieger ging doch schon um 7 Uhr? Adel hat - wie immer - einen Weg gefunden: wir fuhren mit 2 Kleinbussen ohne Beleuchtung, was nix besonderes ist, denn die Ägypter machen dies Innerorts immer so. Was jedoch besonders war war die Fahrtroute, die im Zickzack durch Hintergässchen führte. Anscheinend waren dort keine Polizeikontrollen. Die Ägypter kennen doch ihre Stadt. Mulmig wurd's uns.

Das an dem Tag nur 3 Maschinen starten sollten, erfuhren wir dann hautnah, denn wir verbrachten den ganzen Tag in der Abflugshalle mit hunderten anderer Fluggästen, die mit uns ein übers andere mal den Schriftzug "cancelled" aufleuchten sahen. Es wurde Mittag, es wurde Abend und nichts tat sich - Generalstreik in Kairo war wohl die Ursache. Wie sollten wir denn so nach Hause kommen?

Aber wir hatten ja Rick, sprich Dirk. In einer Nacht- und Nebelaktion kam er mit der Geheiminfo, dass in einer halben Stunde der einzige Flieger nach Kairo gehen solle und - siehe da - er zog auch gleich 28 Tickets aus der Tasche - frag bloß keiner, wie er da ran gekommen ist. Deja vu.

Also auf der Tross nach Kairo - keinem war wohl bei der Sache, aber aus Luxor werden wir *nie* nach Deutschland kommen, Internationale Flüge gab es nur noch vom Drehkreuz Kairo aus. Dort kamen wir also um 21 Uhr an und: alle Schalter geschlossen, alle Flüge gecancelled - das haben wir uns anders vorgestellt.

Was also tun? Raus in ein Hotel war zu gefährlich, Plünderungen und Schießereien fanden statt - war es in Casablanca damals nicht genauso?
Wir blieben also gemeinsam im sicheren Transferbereich des Flughafens und bereiteten uns ein Nachtquartier vor - noch nie habe ich wie ein Penner auf einer Pappschachtel geschlafen. Dafür weiß ich nun, dass sie wirklich sehr viel wärmer ist als der glatte Boden - toll. Die meisten haben kein Auge zugemacht, ich soll wohl 2 Stunden geschnarcht haben, also muss ich wohl etwas geschlafen haben.

Der nächste Morgen kam - doch wie ging's nun weiter? Keiner wusste es so genau. Aber wir hatten ja Rick: Er, früh raus, wartete auf die ersten Angestellten am EgyptAir Schalter. Einen losgequatscht, damit er uns die Tickets ausstellt - nach 3 geschlagenen Stunden die Erfolgsmeldung, die ersten Maschinen Richtung Deutschland müssten jedoch mittlerweile längst in der Luft sein - uns lief die Zeit weg. Aus der zugeschnürten Kehle unseres Machers vernahmen wir, dass er immerhin ein Dutzend Tickets erkämpfen konnte: nach London, Wien und Barcelona. Und das in der Eingangshalle inmitten eines Rudels Hunderter von Arabern, die lautstark auf den armen EgyptAir Mitarbeiter einschrien - der blanke Horror. Es gab offensichtlich nur eine Chance: jedes beliebige Europäische Ziel akzeptieren, egal wohin, Hauptsache aus Cairo raus.

Dann das Kleingedruckte: die Namen der Reisenden waren zufällig ausgewählt, gar Ehepaare wurden getrennt - ich sollten nach Barcelona und meine Frau Ulla sollte nach London. Und für Dirk das schlimmste: er selbst war unter den Auserwählten! Er konnte doch sein Team nicht verlassen - Schock für Alle, am meisten jedoch für Dirk.

Doch was nun passierte war für mich die wichtigste Erfahrung an der ganzen Reise: das Team wurde wach, hat Stärken entdeckt, die bisher niemand geahnt hatte. Bisher war es ja so einfach gewesen: getreu dem Skater Motto einfach Dirk hinterher. Das ging jedoch jetzt nicht mehr. In diesem Tempo würden wir weitere 2 Nächte in diesem Dreck hausen müssen, ohne die Garantie, dass wir dann auch raus wären. Andere Lösungen mussten gefunden werden.

Also machte jeder sich auf die Suche nach Auswegen aus diesem Chaos. Und dabei zeigten die Einzelnen, was in Ihnen steckt. Ich zähle mal ein paar auf, die mir selbst besonders aufgefallen sind:

- Wiebke hat sich um die Verpflegung gekümmert und es fertig gebracht, jeweils 28 Essen zu organisieren, die man normalerweise nur Einzeln bekommt wenn man seine Bordkarte vorzeigt, die dann abgezeichnet wurde. Und auch Bordkarten waren wir noch meilenweit entfernt. Wir wussten ja noch nicht einmal, wohin uns der Weg führen sollte.

- Telefoniert wurde wie wild: Kerstin hat eine Bundestagsabgeordnete kontaktiert, Christian Kontakt zur Botschaft in Casaiso aufgenommen, um das Auswärtige Amt auf die Situation aufmerksam zu machen - für mich sollte deren Hilfe zu guter Letzt der rettende Strohhalm werden.

- Ralf hat Kontakt zu den Botschaftsangestellten aufgebaut und unsere Namensliste ins Spiel gebracht, die für die auf die angekündigten Sondermaschinen verteilt werden sollten. Leider war die einzige Maschine auch ohne uns schon voll.

- Ruth hat sich aufgemacht, die Schalter der Fluggesellschaften abzuklappern, um weitere Flugplätze zu ergattern - am Schluss konnte Sie den Rest der Ticketlosen unterbringen - Toll!

- Am meisten bewundert habe ich jedoch die Hartnäckigkeit und Ausdauer von Heike, die sich mehrere Stunden mitten ins Chaos des Abfertigungsschalters stürzte und dort aushielt, bis sie für das letzte Ticket auch Bordkarten erhalten hat. Die Frau muss Nerven haben - ich selbst musste schon nach einer Minute in der Nähe der Menschentraube völlig aufgezehrt wieder weggelaufen. Gigantisch - nein, dafür gibt es in der Deutschgen Sprache kein Wort mehr!

- Und alle anderen, die mit kleinen oder großen Taten die genannten unterstützten und zum Gelingen unserer Odyssee beitrugen.
Ich selbst bin unheimlich stolz auf unseren Teamgeist!
Euch allen, Dirk voran, gilt : Danke für Alles!!!

Zuguterletzt hat sich dann für alle ein Happy End eingestellt: Im Laufe des Montags haben wir all unsere Leute rausbekommen, auf mindestens 6 Flieger in unterschiedliche Europäische Ziele verteilt, von denen sie dann weiter nach Deutschland fliegen konnten. Ich selbst war wohl der Letzte, denn ich bin eine halbe Stunde vor Mitternacht mit einer Herkules Militärmaschine der Österreichischen Militärkonsulats via Athen Richtung Wien ausgeflogen worden - 8 Stunden Flugzeit bei 120 Dezibel, aber mit Ohrenstöpsel! Bis zu Hause waren's dann geschlagene 54 Stunden.

War nicht das Ende von Casablanca auch ein Happy End und "der Beginn einer wundervollen Freundschaft"?


-----
Ottmar Krämer-Fuhrmann, Bonn
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
071
01.02.2011, 14:16 Uhr
Badi
TNS Team
Avatar von Badi

Glückwunsch für die Heimreise und mein Respekt an alle.

Badi
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
072
01.02.2011, 14:47 Uhr
Fränkie
24H Roller
Avatar von Fränkie

Das ist ja fast eine Verfilmung wert, das liest sich als wär man mittendrin.

Meinen Respekt an alle, schön, dass Ihr wieder da seid.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
073
01.02.2011, 14:57 Uhr
ralfjaeschke



Hallo Ottmar,
schön, dass du auch da bist. Auch von mir ein riesiges Dankeschön an Alle, besonders an Dirk, der bis an die Grenzen der Belastbarkeit gegangen ist. Dirk, du hast alles richtig gemacht. Eine kleine Korrektur zu dem Bericht von Ottmar. Auf der Sondermaschine nach Frankfurt waren noch Plätze frei. Deswegen sind wir dort ja mitgeflogen.
Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
074
01.02.2011, 15:39 Uhr
frank
Webmaster
Avatar von frank

Moin, schön dass alle zurück sind. 55 Stunden nach Verlassen des Hotels hatte ich dann auch endlich wieder Frankfurter Boden unter den Füssen (Wir zwei Römer kamen anscheinend als letzte rein) Danke an alle die an uns dachten und eine heile, unversehrte Rückkehr wünschten - eine Gefahr für Leib und Leben bestand allerdings aus meiner Sicht keine einzige Sekunde unserer Odyssee, es war einfach nur anstrengend, stressig, lästig, für einige von uns sicher eine Grenzerfahrung...

Die unbequeme Nacht auf einem Pappedeckel hab ich schon fast vergessen, die 55 Stunden Socken und Unterwäsche sind in der Maschine, in Erinnerung wird mir bleiben, am Rande dabei gewesen zu sein wie Geschichte passiert. Fotos folgen...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
075
01.02.2011, 15:44 Uhr
camel05

Avatar von camel05

kurze Erweiterung der Casablanca-Story:

Christian, Heike und ich flogen über München aus. Nach langer Wartezeit konnten wir endlich starten und kamen sehr spät in München an, aber wir waren überglücklich über den Ausgang. Unser Gepäck bekamen wir nach langem Suchen aus dem Lager und auch den Koffer von Ruth, die ja eigentlich in Frankfurt gelandet sein sollte. Kurz nach ihrem Koffer, stand dann aber auch Ruth plötzlich neben uns, die in Frankfurt direkt einen Anschlussflug ergattert hatte. So war unser Marathon-Team fast wieder komplett.
In der Zwischenzeit organisierte Heike wieder Flugtickets nach FFM, diesmal ohne unsere Leibwache, aber wieder souverän. Wir blieben also eine Nacht in München und konnten endlich mal wieder duschen.
Danke übrigens allen Freunden, die für uns in München Schlafplätze organisiert hatten. Ihr seid spitze!!!
Rainer, unser Lokomotivführer, genoss die Nacht stattdessen wohl in vollen Zügen.
Heute Morgen dann der Weiterflug nach Frankfurt.
Weil ein Container klemmte, konnte wir erst nicht starten. Irgendwann ging es dann doch los. Nach unzähligen Warteschleifen um Frankfurt ging uns der Sprit aus, und so landeten wir an einer Tanke in Stuttgart. Danach dann also wieder Start nach Frankfurt, und was soll ich euch sagen, wir sind nun tatsächlich Zuhause. Wir bieten ca. 58h ab Luxor, wer bietet mehr.
Alles egal. Es hat ein positives Ende und eine wunderbare Gruppe noch mehr zusammengeschweist.
Ganz herzlichen Dank an unsere Kapitäne, die aufopferungsvoll für uns da waren und unser Schiff nicht verlassen wollten, allen Beschaffern unserer Tickets, vor allem auch nochmal Dirk, Heike, Petra und Ruth, aber auch uns allen gemeinsam, die für Klopapier, Essen, Getränke und Pappbetten das ganze Terminal auf den Kopf gestellt haben oder aber durch unsere griechisch/japanischen Tänze zur Heiterkeit und Völkerverständigung beitrugen.
Wir haben nie die gute Laune verloren haben, und das war in dieser Situatuion sehr wichtig. Wir waren spitze.
Danke auch allen, die uns aus Deutschland unterstützt haben, oder die uns per SMS begleitet haben.
Es war eine tolle Reise, und um Heikes Worte zu gebrauchen "Mir geht es gut, hab ich das heute schon gesagt?

liebe Grüße

Matthias
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
076
01.02.2011, 15:48 Uhr
RollRuth



Schön! Alle wieder da! Mir waren es langsam aber sicher zuviele "Inshallah" ´s die wir da zu hören bekommen haben!

Ich hab auch ne kleine Korrektur... das war nicht ich... das war die Petra, die die rot-bewesteten-Botschaftsangehörigen gefunden (es gab sie tatsächlich) und den Lufthansa-Anzugsmenschen mit etwas mehr Entscheidungsgewalt aufgetan hat... die Lorbeeren sollten an sie gehen! Ich hab immer nur an die Gruppe weitergegeben, was sie herausgefunden hat... Es ist einfach schön, das wir alle wieder da sind! Und es war wirklich so... um so weniger wir wurden, um so klarer war, das wir als Restgrüppchen komplett irgendwo noch mitkommen können... Das wäre mit 27 Leut eng geworden! Also - alles richtig gemacht!

Gruß, Ruth

PS Und sogar mein Gepäck wurde mir heute früh schon nach Hause gebracht!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
077
01.02.2011, 15:58 Uhr
Fränkie
24H Roller
Avatar von Fränkie

Dann bekommt bei der nächsten Reisebeschreibung das Wort "Gänsehautfeeling" eine ganz neue Bedeutung.
Hauptsache alle da!!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
078
01.02.2011, 16:23 Uhr
ak
24H Roller
Avatar von ak

den guten Ausgang dieses Abenteuers solltet/n Ihr /wir alle unbedingt mal in Rick's (Dirk's) Café Zwischendurch feiern !

Danke für die bewegenden Berichte, da freuen wir uns, dass Ihr gut angekommen seid.

Der nächste Urlaub wird dafür stressfrei. Inschallah.


-----
"There is no remedy for love and rollerblading but to love and rollerblade more."
H.D. Thoreau
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
079
01.02.2011, 16:56 Uhr
frank
Webmaster
Avatar von frank

Luxor Airport


Luxor Airport


Luxor Airport


Luxor Airport


Luxor Airport


Cairo Airport


Cairo Airport


Cairo Airport


Cairo Airport


Cairo Airport


Cairo Airport


Cairo Airport


Cairo Tahrir Square
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] -4- [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] ... [ Letzte Seite ]     [ TNS goes! Skatereisen ]  


· Dieses Forum ist Teil der TNS Frankfurt Homepage · Bitte beachtet die Hinweise in unserer Datenschutzerklärung ·

powered by ThWboard 3 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek